7 Lösungen, um 360° Videos im B2B-Bereich professionell zu präsentieren

7 Lösungen, um 360° Videos im B2B-Bereich professionell zu präsentieren

360° Videos sind inzwischen auch im Alltag angekommen. Das merkt man daran, dass diese in der eigenen Facebook-Timeline immer häufiger auftauchen und auch auf YouTube bereits eine starke Verbreitung gefunden haben. Verständlich, denn das neue und noch relativ unbekannte Videoformat ruft bei den meisten Zuschauern eine große Begeisterung hervor. Und was Menschen begeistert, wird gerne geteilt. Die Chance, Begeisterung mit 360° Videos für die eigenen Produkte hervorzurufen, nutzen inzwischen auch viele Unternehmen verschiedenster Branchen.  Doch wie und wo präsentieren Unternehmen die eigenen 360° Videos am professionellsten? In diesem Beitrag vergleichen wir sieben Lösungen, um 360° Videos im B2B Bereich professionell zu präsentieren.

Ob Automobilbranche, Bauindustrie, Stadtmarketing, Tourismus oder Arztpraxis: 360° Videos lassen sich marketingtechnisch in vielen Branchen einsetzen. Besonders begeisternd wirken 360° Videos auf VR Brillen (VR = Virtual Reality). Wer dies bereits praktiziert, sollte sich die Frage stellen, wie die Videos am professionellsten der Zielgruppe präsentiert werden können. Möglichkeiten gibt es dafür genug.

Doch welche Möglichkeit ist die Beste?

  1. Einfach nur auf YouTube posten?
  2. Bestimmte Webplayer für den Browser als Extension installieren?
  3. Eine eigene App dafür programmieren lassen?
  4. Auf Software der VR Brillen Hersteller zurückgreifen?
  5. Existierende Apps verwenden?
  6. Große Marken (Software, Hardware)
  7. Professionelle All-in-One White-Label Lösung verwenden?

Möglichkeit 1: 360° Videos in Social Media posten

Die großen Social Media Plattformen wie z.B. YouTube und Facebook verfügen bereits über eine große Anzahl an Benutzern. Durch die Möglichkeit, die Interessen der Benutzer zu erfassen ist es möglich, Beiträge an die gewünschte Zielgruppe zu richten. Dies gilt auch für 360° Videos, welche sich direkt auf Facebook oder YouTube abspielen lassen. Doch eignen sich Soziale Netzwerke auch als optimale Präsentationsplattform? Nehmen wir einmal an, Sie möchten Ihren Messestand in Form eines 360° Videos präsentieren und stellen dieses auf YouTube. YouTube-Nutzer, welche beispielsweise nach „IAA 360° Videos“ suchen, werden in der Ergebnisliste nicht nur Ihr Video zu sehen bekommen, sondern auch die Videos Ihrer Konkurrenten. YouTube & Co. Sollten deshalb als Werkzeug zum Verteilen und Bekanntmachen Ihrer Videos betrachtet werden, nicht jedoch als eigentliche Plattform zur Präsentation Ihrer 360° Videos.

360° Videos in YouTube

Ergebnisliste der Suche „IAA 360° Videos“. Die Videos mehrerer Hersteller werden untereinander angezeigt. Quelle: Eigene Darstellung vom 07.03.2017

Möglichkeit 2: Über Webplayer im Browser abspielen

Um Ihre Videos nicht neben denen der Konkurrenz anzuzeigen, entschließen Sie sich vielleicht, Ihre Videos auf der eigenen Website einzubinden. Okay, hier werden jetzt definitiv nur Ihre Videos präsentiert. Doch das besondere 360-Grad-Erlebnis ist auf dem PC oder dem Laptop im Vergleich zur Ansicht mit VR-Brille einfach nicht zu vergleichen. Zudem ist zur Ansicht im Browser immer unbedingt eine Internetverbindung notwendig. Gerade in Verbindung mit Smartphones und deren begrenzten Datenvolumen ist dies immer noch mit hohen Kosten verbunden. Browser-Lösungen bieten oft keine zuverlässige Qualität und laufen, je nach Version, zum Teil schlecht oder gar nicht.

Vergleichen Sie dieses Videos mit der Ansicht auf Ihrem Computer und der auf Ihrem Smartphone. Mit VR Brille lässt sich das Ansichtserlebnis noch einmal steigern.

Möglichkeit 3: App programmieren lassen

Eine eigene App programmieren zu lassen, würde die Probleme der ersten beiden Möglichkeiten beheben. Ihre 360° Videos könnten unabhängig von anderen Videos dargestellt und bei entsprechender Programmierung auch offline abgespielt werden. Eine eigene App programmieren zu lassen bedeutet aber meistens hoher Aufwand bei sehr hohen Kosten. Die eigene App wäre somit die teuerste Möglichkeit zur Präsentation Ihrer 360° Videos. Das Qualitätsrisiko steht und fällt mit der Wahl des richtigen Software-Dienstleisters. Entscheidend ist auch, ob der App-Entwickler in den Themen Virtual Reality und 360° Videos bereits erfahren ist. Im Vorfeld sollten auf jeden Fall auch die Fragen der Wartung und der Weiterentwicklung geklärt werden.

Möglichkeit 4: Software hochwertiger VR Brillen

360° Videos erreichen mit hochwertigen VR Brillen eindeutig die beste Wirkung. Die Anbieter Oculus, Samsung oder HTC bieten neben der hohen Darstellungsqualität auch die passende Software, um die Inhalte ideal anschauen zu können. Doch da diese neuen Brillen sehr teuer sind, verfügen diese nur über eine geringe Marktdurchdringung. Außerdem lassen sich pro Software nur Videos mit der zugehörigen VR Brille anschauen. Die teure „Hardware“ wird deshalb oft auf Messen eingesetzt, um Besuchern VR- oder 360° Videos vorzuführen. Das B2C-Segment lässt sich somit nicht erreichen.  

Möglichkeit 5: B2C Mediaplayer aus den App Stores

Die App Stores verfügen bereits über eine große Anzahl an Apps zum Abspielen von 360° Videos. Diese entstehen häufig als sogenannte „Insellösugen“. Dies bedeutet, dass diese zwar zur Lösung eines bestimmten Problems oder für eine einzige Anwendung entwickelt und kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, jedoch „über den Tellerrand hinaus“ keine Anwendung finden. Die Funktion beschränkt sich meistens auf das reine Abspielen von lokalen Mediafiles. Der Markt der App-Entwicklung ist sehr unübersichtlich, da täglich neue Apps den Stores hinzugefügt werden. Die Qualitäten und Funktionen der 360° Player Apps unterscheiden sich teilweise stark voneinander. Ob eine App die eigenen Anforderungen erfüllt, lässt sich oft nur durch Testen der App ermitteln.

360° Videos Player App Store

Unzählige Apps für 360° Videos im Google Play Store. Doch welche App erfüllt meine Anforderungen? Quelle: Eigene Darstellung vom 07.03.2017

Möglichkeit 6: Listing bei großen Marken

Als Produzent von hochwertigen 360° Videos besteht die Möglichkeit in Apps anderer Marken mit gelistet zu werden. Unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Kosten das möglich ist, entscheidet natürlich der Anbieter.

Möglichkeit 7: Professionelle White-Label Lösung

Für uns von mobfish stellen keine der aufgeführten Möglichkeiten zufriedenstellende Lösungen zur professionellen Präsentation von 360° Videos im B2B Bereich dar. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, welche Kriterien für uns wichtig wären, um dies zu ermöglichen. Dabei kam folgendes Ergebnis zustande:

  • Funktion mit allen gängigen Geräten (Laptop, Smartphone, Browser, VR Brillen)
  • Erzielung einer hohen Reichweite durch Bereitstellung als App in den Stores
  • Möglichkeit zum Abspielen im Offline-Modus, um Ablenkung zu vermeiden
  • Möglichkeit zur Erstellung von individuellen Szenen und Menüs
  • Einfaches Hinzufügen neuer 360° Videos und Inhalte
  • Anpassung an jedes beliebige Design (White-Label Lösung)
  • Bezahlbar durch verhältnismäßig geringe Kosten

Durch die Spezialisierung im Bereich 360° Videos sowie Virtual Reality Apps und die Aneignung von umfassenden Branchen Know-How konnten wir die professionelle All-in-One Lösung „Player360“ entwickeln.

logo_mobfish_1
Player360

Unsere erfolgreiche 360° White-Label-Lösung

PLAYER360

Schreibe einen Kommentar