Lostfriesland ist die weltweit erste interaktive 360° Mystery-Serie. Mit über 30 Hotspots kann der Nutzer sich durch die mystischen Welten Ostfrieslands navigieren und auf Spurensuche gehen.

Herausgekommen ist eine neuartige Form des nichtlinearen Storytellings. Die Serie wird permanent weiterentwickelt und kann selbst von den Teilnehmern mitgestaltet werden. So treten einzelne Akteure der Geschichte im Internet in Erscheinung. Auf Facebook berichtet der Mystery-Blooger Keno Brook und auf Lostfriesland.com hält Jade Meyer ihre Leser auf dem Laufenden.

Zusammen mit unserem Partner Matthias Sdun (sdun.net) und seinem Team haben wir die mystischen Welten rund um Ostfriesland in eine interaktive 360° Virtual Reality App gebracht. Matthias und sein Team haben die zahlreichen Bilder und Videos geliefert, die dann von uns zu der Erlebniswelt zusammengefügt worden sind. Möglich ist dies durch den Einsatz von Player360. Damit lassen sich monoskopische und stereoskoopische (3D) 360° Medien in interaktive Smartphone Apps integrieren. Nun können sich die Nutzer, mithilfe unserer App und einer Virtual Reality Brille, näher als je zuvor in die virtuelle Welt begeben.

LOSTFRIESLAND will be an International Transmedia Mystery Series dedicated to the mobile generation. Taking place in both Germany and the US, it focuses on East Frisia, a coastal region in the northwest of Germany.

 

Ausschnitt aus der Lostfriesland App: Hotspots verteilt auf einer Karte, so dass eine freie Wahl besteht.

Das Menü ist eine Landkarte und die Hotspots sind dargestellt als Glaskugeln. An Lostfriesland 360 werden ganz neue kreative Möglichkeiten des 360-Mediums deutlich. Klassische CGI (Computer Generated Imagery) Techniken wie der Einsatz von Green-Screen, Objekt-Tracking oder 3D-Design können mittlerweile problemlos auch in 360° Videos genutzt werden. Viele unserer Partner arbeiten genau in diesem Bereich. Wir sind gespannt welche neuen innovativen Welten wir mit Player 360 in Zukunft umsetzen werden. Wenn Sie auch eine Idee haben sprechen sie uns an.

Lostfriesland in den Medien:

ostfriesland.de

TAZ.de

Menü schließen